Serial Figures 

"... bei Rodot renovieren Yvonne und Madeleine ihre ramponierte Schönheit - Chaussons aus Backwerk mit Goldzähnen malmend, die Münder begelbt vom pus de flan breton ..." (Joyce/Ulysses)

 

 

 

Miserys

Miserys | 2010 © Barbara Schober Miserys | Virtuelle Testinstallation | Exhibition Hacking | 200 x 50 cm | Papiercollage auf Leinwand übermalt mit Öl- und Acrylfarbe

Das Motiv der Krankenschwester aus Stephen King’s "Misery" steht in dieser Werkserie für die Verschiebung der Fürsorge zur Machtoption, für Brutalität als Kehrseite der Sentimentalität. Durch die vielfache Wiederholung der Figuren bewegen sie sich im Rhythmus des Totentanzes vor den Augen des Betrachters. So verbreitet sich der Horror historischer Ereignisse wie sich der Horror in erzählten und verfilmten Geschichten verbreitet – als Danse Macabre.

Text: Katharina M. Rohmeder

Prada Meinhof 

© Barbara Schober – hiSTORY SCAPES – Serial Figures Schwester U. und Schwester G. ( Prada Meinhof Serial)

Durch die rhythmische und repetitive Bewegung der Figuren verliert das Bild sein Verhältnis von Zentrum und Peripherie und könnte theoretisch immer weiter ausgebreitet werden, wobei die jeweilige Bedeutung der Figur relativiert wird und sie sich in ornamentalen Strukturen auflöst. Diese Balance der Gleichwertigkeit lässt kein Zentrum, keinen Fokus und kein ästhetisch führendes Leitelement mehr zu.

Text: Katharina M. Rohmeder

"Isn't life a series of images that change as they repeat themselves?" Andy Warhol